Apartheid “at its best”, Polizist wird suspendiert!

DDR im östlichen Ruhrgebiet, Apartheid im Polizeipräsidium? In Dortmund, das von Parteioligarchen und deren Paramilizen kontrolliert besetzt ist, wird ein Polizist vom Dienst suspendiert. Sofort denkt die kultivierte Bürger-in an ein Verhalten, das diesen Schritt rechtfertigt. Aber nein, es geschah in Dortmund, einer SPD-Bastion. Sozialfaschisten haben ihre eigene Auffassung vom Rechtsstaat. Wie die WAZ in ihrer Online-Ausgabe vom 25/11/14 berichtet, ist der vermeintliche Rechtsextremist wegen seiner angeblichen Mitgliedschaft in einer Kulturgruppe, die kein gewalttätiges  Manifest herausgegeben hat, die nur eine Ästhetik an den Tag legt, die der herrschenden Klasse nicht gefällt, zum gefährlichen Staatsfeind erklärt worden. Während dasselbe Verwaltungspersonal der BRD kein Problem mit anderen Kollektiven hat, deren Mitglieder laufend mit dem Gesetz kollidieren, wird in diesem Fall die ganz harte Tour gefahren. Er soll “das Grundgesetz und die Bundesrepublik an sich in Frage” stellen. Als “Reichsbürger” würde er behaupten, daß das Deutsche Reich noch fortbestehe und es also nie untergegangen sei. Würde seine Interpretation der Weltphänomene fester Bestandteil einer Offenbarungsreligion sein, die dazu noch mit einem Staatsvertrag in Deutschland anerkannt wäre, dann wäre alles auf einmal ganz anders. So aber hat er die sogenannte Arschkarte gezogen. Was lernen wir daraus? Es ist verrückt, das die Behauptung, daß das Grundgesetz keine Verfassung sei, was doch mittlerweile ein Bestandteil der Selbstbildung ist, auch weil es tatsächlich nicht durch eine allgemeine Abstimmung bekräftigt wurde, “verfassungsfeindlich” sei, ist so schräg und bizarr und die Maßnahmen dagegen einfach nur Zeichen einer schlimmen Dekadenz. Das BRD-Regime ist ein Gottesstaat, der sich selbst für sakrosankt erklärt hat. Es ist aber nur eine mögliche Variante, die das Militärgrundgesetz zuläßt und dazu noch die schlechteste, weil der Parlamentarismus nicht mit gewissenlosen sogenannten Repräsentanten des Volkes, des transzendentalen Ganzen rechnet. Verlassen Sie ihr “chaise longue” (Corbusier) und reihen Sie sich ein in den Sturm auf die Bastille. Einmal muß es sein! Goethe will sein freies Volk auf freiem Grund (Faust II) endlich von Neu-Weimar aus sehen!

About

Categories: Uncategorized