Das BRD-Kolonialgebiet der sogenannten Westlichen Wertegemeinschaft

Nicht nur litten Namibia unter dem Deutschen Kaiserreich und China hauptsächlich beherrscht von der Kuomintang unter einer Kompradoren-Bourgoisie, sondern auch “Deutschland” und das anhaltend bis heute. Die inzwischen entstandene herrenmenschliche Kompradorenklasse ist das Scharnier, kann “als finanzielles und kommerzielles Gelenk für Operationen des imperialistischen Auslandskapitals” angesehen werden. 1) Durch sie wird das indigene Goethevolk pauperisiert, marginalisiert und in seelisch-geistigen “Homelands” isoliert. Nachhaltige Knechtschaft ist vorgesehen. Erreicht wird dies mit den Mitteln des Militärs, der Propaganda und der Apartheid, die verdeckt auch als “Nazikeule” bekannt ist. “Petty apartheid” und offen neo-rassistische “bantu education” in allen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens sind gegenüber den geistigen Nachfahren Goethes wie im ehemaligen Namibia gängige Praxis geworden. 2) Mao tse-tung schreibt dazu folgendes: “Das gegenwärtige Regime der neuen Militärmachthaber der Kuomintang bleibt immer noch das Regime der Kompradorenklasse in der Stadt und der Feudalherrenklasse im Dorf; nach außen hin hat es vor dem Imperialismus kapituliert, nach innen hin hat es die alten Militärmachthaber durch die neuen ersetzt und die wirtschaftliche Ausbeutung und politische Unterdrückung der Arbeiterklasse und der Bauernschaft noch mehr verschärft. Die Kompradorenklasse und die Feudalherrenklasse haben die Führung der bürgerlich-demokratischen Revolution, die von Kuangtung ausgegangen war, auf halbem Weg an sich gerissen und damit die Revolution sofort auf den Weg der Konterrevolution umgeleitet; die Arbeiter, die Bauern und alle anderen Schichten des einfachen Volkes und selbst die Bourgeoisie [1] leiden immer noch unter dem konterrevolutionären Regime und haben nicht im geringsten ihre politische und wirtschaftliche Befreiung erlangt. [1] Lenin, “Konspekt zu Hegels Vorlesungen Über die Geschichte der Philosophie”, Band I, “Die eleatische Schule” in: Philosophische Hefte. 3) Wie passend! Unter der Überschrift “Zur innenpolitischen Lage” hat Mao also die Situation beschrieben in der sich die Entelechien in Mitteleuropa derzeit befinden. Was machen wir nun mit der uns vorgespielten Staatssimulation? Nehmen wir das Militärgrundgesetz beim Wort und gründen ästhetische Stadtstaaten!
_______________________________
1) Nicos Poulantzas, “Die Krise der Diktaturen”, Frankfurt/Main, 1977, S. 12.
2) Hans-Jürgen Häßler, Christian von Heusinger (von beiden herausgegeben), “Kultur gegen Krieg. Wissenschaft für den Frieden”, Würzburg, Könighausen & Neumann, 1989, S. 132.
3) Mao tse-tung, “Warum kann die chinesische Rote Macht bestehen?” Taschenbuch, Verlag für fremdsprachige Literatur, Peking, 1970, S.67.

About

Categories: Uncategorized