Das Goethevolk hat mit dem BRD-Deutschland nichts mehr gemein!

Wir, die Goetheanisten, leben im ehemaligen Nazi-Deutschland und jetzigen BRD-Deuschland immer noch in Konzentrationslagern, denn eine Herrschaft durch Freiheit ist auch von der nachfolgenden despotischen Oligarchie nicht gewünscht. Erst wenn die 5. Kulturepoche völlig überwunden, versiegelt ist, kann die Vorhölle wirklich vom Reich der Artemis aus regiert werden. Gewalttäter-innen und wahre Künstler-innen sprechen eben eine völlig verschiedene Sprache. Das Gesetz der Naturwirklichkeit und das der Kunstwahrheit müssen zwar getrennt bleiben und haben richtig angeschaut ihre eigene Schönheit, aber erst durch ihre Einheit in der Erkenntnisidee werden sie für die Evolution fruchtbar. Die Entwicklung der Menschheit hat doch noch nicht ihr Ende gefunden. Die Avantgarde der absolut freien Individualitäten soll kunstreligiöse Vorposten dort errichten, wo das gewöhnliche Denken nicht hingelangen kann und aufgrund von Vorurteilen auch nicht will. Mit dem Symbol der “Weißen Lilie” auf der Legionsstandarte, dem lebendigen Symbolbewußtsein, dringen die goetheanistisch-maoistischen Stoßtruppen täglich in das Gebiet nach Neu-Weimar vor. Sie schaffen mit Hammer und Sichel (Hephaistos) ein Kunstwerk nach dem anderen. Sie sind keinem Menschen untertan, sondern folgen freiwillig nur ihrem eigenen Fürsten, der michaelischen Entelechie. Sie sind Ganzheiten mit Amt und der dazugehörigen Würde, wer will das bestreiten?

About

Categories: Uncategorized