Das Umweltamt der Stadt Essen ist überbesetzt!

Freiheitsleugner legen nach. Die grundgesetzfeindliche Staatskirche der Sozialfaschisten sei nur eine phantasievolle Vorstellung und kein erfahrungsgesättigter Begriff. Nein, es gibt sie. Wir erleben gerade die Wiedereinführung der Erdscheibe! In der WAZ vom 18/09/13 kommt der Amtsleiter des Umweltamtes der Stadt Essen, Matthias Sinn, zu Wort. Der freiheitsfeindliche Klimaretter geht von der Klimalüge als Glaubenstatsache aus und begründet mit dieser seine Missionstätigkeit. Der Veggy-Day würde kommen, allerdings nicht per Verordnung wie geplant. Die versuchte massive Einflußnahme auf unsere Eßgewohnheit, also die Zwangskonversion, wird von ihm pseudowissenschaftlich begründet. Das ist Machtmißbrauch und Kulturvandalismus. Gehört er auch der Klimasekte an? Was soll denn dabei herauskommen, wenn, wie in vorkritischen Zeiten, Staat und Kirche wieder Einfluß auf Wissenschaft und Kunst nehmen? Das Umweltamt der Stadt Essen möchte die Art unseres Bewußtseins bestimmen. Weis Herr Matthias Sinn überhaupt was ein Bewußtsein ist? Ist dieses Vorhaben nicht Gehirnwäsche? Ist das tatsächlich seine Aufgabe als Amtsleiter? Der Aberglaube der Klimareligion hat in der Politik nichts zu suchen! Angeblich wäre ein Anschlag auf das Selbstbestimmunsgrecht der Menschen nicht geplant gewesen. Lieber Herr Matthias Sinn treten Sie doch ganz einfach zurück und lösen das völlig überbesetzte Amt auf oder konzentrieren Sie sich doch bitte auf Ihre Kernaufgaben!

About

Categories: Uncategorized