Deutschland hat den sozialfaschistischen Bürgerkrieg, Sklaverei und Dauerfolter gewählt

Wahlboykott ist angesagt gewesen, da Wahlen nicht wirklich weiterhelfen. Erst eine Rückbesinnung auf die Kernaussagen des Grundgesetzes kann den Irrweg des BRD-Regimes offenlegen und eine freiheitliche, konsensfähige, überparteiliche Demokratie etablieren. Dafür ist es leider schon zu spät. Wie erwartet, will das untere Ich, das Erden-Ich, nicht evolutionär denken und muß deshalb leiden. Erst die Erhöhung des Leidensdruckes schafft das Erfahrungspotential, welches dann in Zusammenarbeit mit dem Vorstellungsvermögen im Willen für die nötige Veränderung in der Polis sorgt. Allerdings verringern sich mit zunehmender Zeitverzögerung auch die zur Verfügung stehenden Mittel für die friedliche Reformierung oder gar Revolutionierung des Systems. Tatsächlich entsteht nach der antievolutionären, kulturzerstörenden Machtergreifung der Parteienoligarchie und der Zwangskonversion zum etatistischen Aberglauben der Klimareligion als ein Teil der ultrareaktionären Ideologie des Sozialfaschismus endlich, weil die Evolution keine andere Option mehr bereit hält, die Bereitschaft für die Flucht in kunstreligiöse Selbstverwaltungsstrukturen. Der wahre Fortschritt zeigt sich heute in der Adaption eines lange unterdrückten Paradigmas, in der absoluten Selbstwahl, in der Rückkehr nach “Neu-Weimar”, in der Idee der transzendentalen Freiheit und ihrer Metamorphose der “ästhetischen Autonomie”, im Bekenntnis zur Kunstreligion des “indigenen Goethevolkes”. Lassen wir das BRD-Regime wie es ist und bauen auf seinen kunstgeschichtlichen Hinterlassenschaften im Gegensatz zu den politischen Ikonoklasten den von Homer, Empedokles, Shakyamuni Buddha, Äschylos, Sophokles, Euripides, Platon, Aristoteles, Bodhidharma, Hui – neng, Linji-Yixuan, Myoan-Eisai, Hakuin-Ekaku, Kant, Goethe, Hölderlin, Novalis, Nietzsche, Rudolf Steiner und Joseph Beuys gewollten ästhetischen Stadtstaat auf, der hauptsächlich von drei Göttinnen beherrscht wird, der Artemis, der Hygieia und der Styx. Alle drei Gottheiten sind dauerhaft jungfräulich und trotzdem mit dem irdischen Leben verbunden. Artemis beherrscht die Grenze hier im Lichtreich, dem Reich der Freiheit. Hygieia steht auf der anderen Seite des Flußes Styx, welcher der Machtbereich der gleichnamigen Göttin ist, und kontrolliert dort den Übergang im Schattenreich, dem Reich der Notwendigkeit. (wird fortgesetzt)

About

Categories: Uncategorized