Didaskein II: Begrüßungsformel

Die kulturrevolutionäre Goethe – Aktivistin oder der maoistische Goethe – Aktivist begrüßen im Reich des Pluto permanent das Höhere – Ich in sich selbst oder in dem anderen, des zu Goethe und Kant sich bekennenden Menschen, als Achtung vor dem Christus – Impuls, indem sie den linken Arm im Winkel von 90 Grad emporheben und im Winkel von 30 Grad vom Körper nach vorn bewegen, die Hand öffnen, die Handinnenfläche parallel zum eigenen Körper ausrichten, die Finger spreizen und dabei das Motto von “Sonne und Erde” aussprechen: “Primat der Kunst”. Der Christus ist die universalisierende Ideen – Sonne, aus der die pflichtbewußte Entelechie ihre Handlungsstrategie bezieht. Erst dann kann Sie mithilfe der Artemis, der reinen Einbildungskraft, die passgenaue kunstreligiöse Vorstellung im Willen erzeugen und mit dieser im letzten Prozess die androgyne Gottheit der Goethea oder des Goethe auf den Plan rufen. Aber wo bleibt in diesem poetologischen Geschehen der singuläre Einschlag der Entelechie. Dieser zeigt sich in der michaelischen Individualisierung im Hinblick auf die eigene absolute Lebensaugabe.

About

Categories: Uncategorized