Die Sangha in der Stadt Essen sucht noch Mitstreiter-innen

Die goetheanistisch – maoistische Sangha unter dem ENSO-Zeichen ist eine Gruppe von Künstler-innen, die freiwillig wahlverwandschaftlich zusammenkommt, um die Entwicklungsarbeit zu intensivieren, das Bauvorhaben für das erste Artemision 1) in Deutschland einzuleiten, die erste Periagoge 2) in der Kommune einzurichten, diese und andere Blogarbeiten auf weitere Schultern zu verteilen, die Parteien der Polisgliederungen in der “Sozialen Plastik” zu verankern, eine kunstreligiöse Bibliothek aufzubauen, ein Märchenbuchmuseum im Dojo und Goetheanum “Sonne und Erde” zu eröffnen, die Module für die Universität zu konzipieren, einen kulturaffinen Fahrdienst zu schaffen, das zen-buddhistische Namphaion im Weimarer Land anzugehen. Um allen Botschafter-innen aus Neu-Weimar ihre grundgesetzlich gestattete Freiheit zur Ausübung der evolutionär – monistischen Kunstreligion zu ermöglichen, sind jene Verwirklichungen im plutonischen Schattenreich erforderlich. Diese Unterwelt trägt den farbigen Abglanz des Lichtes. Es ist Aphrodite, die uns mit diesem ständig neu gefangen nimmt. In jener hat Pluto, der Gott des Geldes, die Objektwelt fest im Griff. Aber auch andere antievolutionäre Gottheiten 3) kämpfen mit ihm um die Herrschaft in der Vorhölle. In diesem Bewährungsraum ist der Mensch nun aufgerufen, die moralische Evolution voranzutreiben, die “Soziale Plastik” von der Herrschaft durch Gewalt zu befreien und durch das gemeinschaftliche, transzendentale Symbolbewußtsein zu ersetzen, die Herrschaft durch Freiheit einzuführen.
_______________________________
1) Hierbei handelt es sich nicht nur um die Seminarstätte der GAIA und des Areopag, sondern auch um den Zufluchtsort für die Erkenntnisidee mit ihren beiden Formaspekten, der geistig absolut freien Individualität und der Entelechie. Das Artemision ist also das Pantheon des ästhetischen Stadtstaates, in dem die individuellen Transzendenzen jeder einzelnen Persönlichkeit ihre geistliche Herberge haben.
2) Eine Periagoge ist die heilige Verwaltungseinheit, die gleichzeitig der Wohn- und Arbeitsbereich ist, wo die Sangha mit ihrem selbst festgelegten Gegenstandsbereich stationiert ist.
3) Gerade ist es zum Beispiel die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL), eine gesellschaftsrelevante Lobbygruppe der orientalischen Despotie, die innerhalb der Feudalklasse ihre Macht auf Kosten des helotisierten Goethevolkes ausweitet.

About

Categories: Uncategorized