Freiheit für das indigene Goethevolk im ehemaligen Deutschland!

Es 1) gibt keine Religion ohne absolute Freiheit. Beide Begriffe sind austauschbar. Eine sogenannte Religion, die noch dazu mit “staatlicher” Macht ausgestattet, der Bürger-in aufgezwungen wird, hat den wahren Inhalt gegen brutale Gewalt ausgetauscht, die euphemistisch als Religion bezeichnet wird. Die vom Grundgesetz verbotene Staatsreligion in ihrer besonderen Ausformung als Religion des Gorgias, der Macht, vereint mit blanker Rhetorik ist als praktizierte “Nazikeule” und ideologische Auslegung der deutschen Geschichte für alle sichtbar. Nichts anderes geschieht dann, wenn das indigene Goethevolk im ehemaligen Deutschland, die Goetheanisten, die sich in der Mitte von Europa aus der Zukunft kommend inkarniert haben, wenn diese auf einen willkürlichen Aspekt der Geschichte offenbarungsreligiös durch die absolute Reaktion, dem BRD-Regime, dem 4. Reich, 2) festgelegt wird. Diese politische Praxis der Kolonialbehörde ist mit der Kunstreligion völlig unvereinbar und sie wird unweigerlich die Rache, nicht nur der Artemis, zu spüren bekommen. Sauron mag sein Reich ausdehnen, doch im kommenden Armageddon wird er unterliegen. Er ist eben doch nur ein Teil des Ganzen, obwohl er sich als das Ganze selbst wähnt! Das transzendentale Goethevolk ist nicht mit dem zu vergleichen, welches seine Identität aus irgendeinem Sachverhalt der Geschichte zieht. Herr Joachim Gauck, wer gibt Ihnen das Recht bestimmten Erkenntnisgemeinden jene zu entziehen oder jene zuzusprechen, so wie es Ihnen gerade gefällt? Das Goethevolk jedenfalls, ist deshalb gerade hier und jetzt erschienen, um das Problem, das Sie darstellen, zu lösen! Joachim, ist es nicht Rassismus, Neo-Rassismus, wass Du da von Dir gibst? Wer eine unverrückbare Eigenschaft, ob diese nun biologischen oder metaphysischen Ursprungs ist, wer diese fest mit einer Ethnie verknüpft und moralisch als verwerflich bezeichnet, das Mitglied dieses gewachsenen Kollektives also aufgrund seines ihm anhängenden Kriteriums diskriminiert wird, ist ein Rassist! Du kannst es selbst überall nachlesen, oder willst Du mir sagen, daß man als Zugehöriger einer auserwählten quasireligiösen Gemeinde andere Menschen straffrei unwürdig behandeln darf? Bitte erkläre das dem kunstreligiösen Goethevolk so, daß es Dich auch weiterhin in ihrer Kulturgruppe dulden kann. Seit je her stehen sich die gewalttätige Naturwirklichkeit und die freilassende Kunstwahrheit gegenüber. Das Schöne, die ästhetische Autonomie, steht dazwischen und vermittelt nur nach ihren eigenen Regeln. Goethe will es.
_________________________
1) Sie befinden sich hier im sakralen (essayistischen, romantischen) Selbstrekrutierungsbereich von Neu-Weimar. Kommentare probeweise erwünscht. Im Zuge der eingeleiteten Volxfront-Aktivität durch die verantwortliche poetologische Evidenz wird zur Erleicherung der Vernetzung diese Funktion vorläufig eingeschaltet. Fassen Sie sich bitte kurz. Achten Sie auf Höflichkeit, Sachlichkeit und Erkenntniskunst.
2) Das 4. Reich baut auf der Kontradiktion auf. Es ist wesensgleich mit dem davorliegenden, aber steht in Opposition zu diesem. Die Methode des oligarchisch verfassten Sozialfaschismus bleibt bestehen. Auch die unästhetische Verunglimpfung einer Volksgruppe wird beibehalten, damit der Rest der Bevölkerung zur Machterhaltung anschaulich “erzogen” werden kann. Welche Religion oder welche Ethnie betroffen ist, das spielt für die Religion der Macht überhaupt keine Rolle. Wie unter dem Hitler-Regime, wo nicht nur Juden verfolgt wurden, sondern auch alle, die als verjudet galten, werden unter dem gegenwärtigen BRD-Regime die sich zu ihrem Deutschtum bekennenden Individualitäten als Nazis verfolgt, aber auch alle anderen, die von der offiziellen, antideutschen Linie abweichen, mit denen in einen Topf geworfen.

About

Leave a Reply

Your email address will not be published.