Keine Entwicklung ohne Revolution, ohne Wissenschaft und Kunst der Individualität! (mit Haiku)
HAIKU: So-Sein! Oh, Buddha! | Evolution der Moral! | Leben in der Kunst! Kigan Thorix (28/03/20)

(1301) +++ Andersheit (II) +++ Eine Entwicklung durch Gewaltherrscher-innen kann letztendlich nur das archaische Konzept des Konzentrationslagers neu auflegen, also die maximale Ausbeutung der Insassen im Stil des Römertums praktizieren und damit den Völkermord als oligarchisches Ideal. Am Los der Etrusker kann abgelesen werden, wie pagane Herden der Priesterschaft, den Bonzen, Parlamentariern, Senatoren zugeführt werden. Die Aristokraten der unterworfenen Kulturträger-innen werden einfach in die Machtzirkel intergriert und mit ihnen die Produzent-innen des Reichtums in die durch eine Apartheid abgetrennten unteren Klassen. Das Recht hat dabei die Aufgabe die Ungleichheit zu perpetuieren, Das aufkommende Christentum und seine Eingliederung in den Staatsapparat trägt willig zur weiteren Machtstabilisierung bei. Damit ist der Verrat an den treibenden Kräften der Menschheitsentwicklung fast vollkommen.

Mit dem Hellenismus will eben dieses transzendentale Goethevolk den Bann des Gottes Apollo durchbrechen, aber Kassandra die Seher-in der ekklesia kann wegen der christlichen Volksverhetzung, die erst zur Erlangung der Macht stattfindet und dann zu dessen Legitimierung ihr weiterführendes Anliegen sieht, ihre von der Göttin Athene zugespielten Weisheiten zur Errichtung einer Radikaldemokratie nicht auf dem Erdenplan verankern. So ruft sie noch heute gemeinsam mit den Instanzen, die von der Titaniden Themis impulsiert werden, den ousiai der ersten Ordung, zur Kunstrevolution auf gegen die immer wieder neu installierte orientalische Despotie. Viele davon aber lassen sich von dieser zu paramilitärischen Diensten für die Niederhaltung der metaphysischen Rebellen rekrutieren, haben sogar diesen Kampf gegen die eigenen Artgenossen, gegen das widerständige Synholon, das ungläubig bleibt und seinen entelechischen Weg geht, selbst zu einer Ideologie mit kollektivem Anspruch ausgebaut, da der Erfolg ihnen recht gibt.

Erneut haben die Machthaber-innen des “Merkel-Clans” eine sozialistische Einheitspartei (SED) gegründet, man schaue sich die Vorkommnisse im “Bundesland Thüringen” genau an, wie Jahrtausende zuvor, einzig und allein, um restlos alle Kulturgüter mit Hilfe der widerrechtlich verstaatlichten Rechtsgüter, die das Eigentum des transzendentalen Goethevolkes sind, an sich zu ziehen und nach Gutdünken wieder an die willfährige Klientel zu verteilen. Das sich selbst blasphemisch heiliggesprochene “Staatsvolk” der dadurch entstandenen Staatsreligion mit deren “Bullshit-Jobs” kann selbstverständlich ohne die Zufuhr der zu seiner Existenz durch Gewaltandrohung beitragenden zyklischen Kunstwerke der versklavten Menschen nicht überleben, also vollzieht es tagtäglich eine gespenstische Maskerade auf dem Friedhof mit dem Namen “Bundesrepublik”, damit der Erkenntnisblick (Witzenmann) auf den Fluss des Vergessens getäuscht wird, damit die Wahrnehmung und die Begriffe diabolisch durcheinandergeworfen werden und die produktiv Tätigen ihre Fremdbestimmung durch die “Ming-Dynastie” nicht marxistisch-leninistisch im Sinne von Mao zedong abschütteln.

Noch ein Wort zu den Fake-Maoisten der MLPD, die ebenfalls als Framing-Werkzeug der linksliberalen Nationalsozialisten im Berliner Führerinnen-Bunker ihr Unwesen treiben. Substanzlos ideologisch unterwegs versuchen diese sozialdemokratischen Essentialisten ihr abstrakten “Weisheiten” als “revolutionär” dem ausgelaugten Volk nahezubringen. Wer wie die rechtsliberalen Hitleristen gegen das indigene Volk der Juden polemisiert, sie zum Sündenbock populistisch stilisiert, also eindeutig parteiergreifend in der missbrauchten Matrix dem moralischen Dualismus verfällt, Politik und Moral nicht trennt, überhaupt Politik als ständige Wiederherstellung der verlorengegangenen Öffentlichkeit auf der agora nicht begreift, wie kann dieser, weil er das dialektische Gegenteil nicht positiv bejaht, sondern negativ verneint, den hyletischen Widerspruch im eidos der Bewegung in der orexis, der permanenten und progressiven Universalpoesie eines Mao zedong kunstrevolutionär in die nächste Transzendentalie, der Schönheit umstülpen? Wie soll ein wahrer Fortschritt möglich sein in einer Welt, wo die Objekte erschöpfend gezählt sind und der Planbarkeit einer an Hybris erkrankten Funktionselite unterliegen? (wird fortgesetzt)

About

Categories: Uncategorized