Lieber Herr Gauck, Sie sind ein Feudalist!

Zum Artikel in “Der Welt” vom 16/05/14: Der Bundespräsident Gauck bei der EKD in Wuppertal. Der auf Gewalt und Rechtlosigkeit aufgebaute Sozialfaschismus (DDR – Ideologie) ist in Deutschland faktisch zur Staatsreligion geworden, da neben dem Großkapital auch die Großkirchen ein Teil des Machtapparates geworden sind. Das uneingeschränkt Absolute gehört aber allen und deshalb keinem, auch Ihnen nicht Herr Joachim Gauck und schon garnicht, um mit der unbedingten Gutheit feudal zu leben! Das ist Blasphemie! Ja, es ist eine Zumutung, wie penetrant Sie Ihr reaktionäres Menschenbild mit dem Schein des Guten umgeben. Wie jeder weis, gehören Sie zur politischen Klasse, also der oligarchischen Mehrheit, die auf Kosten einer produktiven Minderheit, dem sittlich guten Goethevolk, ein unästhetisches Leben  führt. Wir, die wir uns zu unserer Individualität bekennen, werden von den unproduktiven Machtgruppen für ihre unheiligen Zwecke mißbraucht. Ihr Rau hat unseren Botschafter aus Neu – Weimar, Joseph Beuys, durch eine ihm eigene Hybris, die er auch in vielen Fällen wo anders gezeigt hat, auf eine ganz schäbige Art behandelt, dafür befindet er sich auch auf ewig nicht in Ihrem Himmel, sondern im Tartaros. Das Fegefeuer, den Ort der Bewährung,  gibt es für das Goethevolk ebenfalls, es die BRD, dessen Oberhaupt Sie sind. Das Goethevolk lebt jenseits der Styx im Reich der Freiheit. Dort, wo Sie nicht erwartet werden. Eines Tages wird dies jeder verstehen. Schämen Sie sich nicht, auf der Versammlung zu sagen, “daß der Schwache geschützt wird, daß Teilen richtiger ist als Behalten.” Die politische Wirklichkeit, die Sie doch verkörpern, offenbart doch das genaue Gegenteil oder wollten Sie damit etwa sagen, daß diejenigen, die jetzt schon in Ihrer Sonderwirtschaftszone menschenunwürdig um ihr individuelles Leben betrogen werden, dankbar der Totalversklavung zustimmen sollen?

About

Categories: Uncategorized