Marias angedichtetes Testament. Ich glaube mein Schwein pfeift!

Unvernünftige Dekonstruktion vom Feinsten im GEZ-Sender 3Sat. Hier wird das Zweifeln als Staatsreligion, obwohl vom GG verboten, zelebriert. Es geht um die Sendung der sogenannten “Kulturzeit” vom Mittwoch, den 04/06/14. Eine sozialfaschistische Aktion, wie wir sie kennen: Herunterziehen, nicht hinaufschauen, daß ist die selbstgestellte Aufgabe dieser Kulturvandalisten und da es sich um Sozialfaschisten handelt, geschieht diese Blasphemie nicht unbewußt, sondern durch Verstellung im Kleid der Kultur. Eben, bürgerkriegsmäßige Zerschlagung überlebenswichtiger Sozialtechniken durch offene Lüge und offenen Betrug. Geschichtliche, geisteswissenschaftliche Tatsachen werden von Anhängern des Aberglaubens (naive, ungebildete Realisten) dem gemeinen Volk auf eine Weise zugemutet, welche dem kantianischen Kulturbewußtsein nur ein Kopfschütteln entlocken kann. Der Roman “Marias Testament” des Iren Colen Toibin ist nur etwas für die Tonne. Ein kurzes Querlesen reicht aus, um ihn als das zu entlarven, was er ist, ein kulturfeindliches Machwerk. Wer sich das Recht selbst zuschanzt, mythologische Kunstwerke ikonoklastisch sinnentstellend zu einer chaotischen Collage von Welterscheinungen zu entweihen und Maria profanisiert, die ihrem eigenen Sohn seine epochale Bedeutung, die absolute Menschenwürde auf der Erde verankert zu haben, abspricht, der setzt sich dem Verdacht aus, ein Sprachrohr des Bösen selbst zu sein. Schön zu sehen, wie Hubert Winkels, der ja ein Literaturkritiker sein soll, und auch Herr Ernst A. Grandits, der ja ach so kulturbeflissen sei, diesen für uns ausgesucht haben und deshalb ebenfalls etwas für die Tonne sind. Wer nicht bis zum synthetischen Denken a priori vorstoßen kann, der bleibt für immer ein reaktionärer Anhänger von Rousseau, ein antievolutionärer Neo-Feudalist, ein Kulturimperialist, einer, der seine relativen Wahrnehmungen für objektive Erkenntnisse hält, obwohl diese doch erst von dem Verstand und dann von der Vernunft bearbeitet werden müssen. Die Vernunft aber ist das Absolute im Christentum und Maria, die im Gefühl der Achtung empfangsbereite Seele für den Christusimpuls aus der Ideenwelt. Wehren wir uns gegen die satanistische Ideologie, deren Anhänger im “Spanischen Bürgerkrieg” keine Scheu davor hatten, selbst Gräber zu öffnen und tote Christen zu entehren. Das unterscheidet die entwicklungsdiktatorische, integristische, radikaldemokratische Weltanschauung eines Goethe oder eines Mao Tse-tung von den linksextremen Sozialfaschisten. Die Wahrheit zu suchen (permanente Kulturrevolution) ist eben etwas anderes, als sie schon gefunden zu haben (sozialistische Bürokratie).

About

Categories: Uncategorized