Selbstverständlich brauchen wir selbstdenkende Maschinen (mit Video)

Der Mensch ist ja zur Hälfte auch ein apollinischer Roboter, da dieser die Fortsetzung der Naturwirklichkeit darstellt, die ja bekanntlich dem mechanistischen Gesetz von Ursache und Wirkung unterliegt. Nur der Kosmos Mensch hat noch Zugriff auf die andere Seite des Ganzen, das Reich der Artemis, die Welt der Kunstwahrheit. Der Goethe, die poetologische Evidenz wird sichtbar, wenn die Entelechie beides in der goetheanistischen Tat verbindet. Dabei hilft ihm Ares, der mit Hepahaistos zusammenarbeitet. Um Aufgaben in der materiellen Welt zu lösen, ist selbstverständlich die Technik grundlegend. Die Kunst aber kann von einem reinen Naturwesen nicht geleistet werden, da ihm die Entelechie, der aktive, erkenntniskritische Geist fehlt. Es fehlt ihm die zur Spontanität fähige zen – buddhistische Leere. Nur diese kann aus Achtung vor dem Christus, der reinen Vernunft, die reine Tat aus dem Chaos, dem Reich der Hygieia gebären, wie Nietzsche es schon sagte.

About

Categories: Uncategorized