Senior-innen sind zuerst mögliche Notfälle. Ich glaube mein Schwein pfeift!

Der Seniorenbeirat veranstaltet den sogenannten “Tag der älteren Generation” in der Stadt Essen rund um den Kennedyplatz morgen am 21/08/14. Selbstverständlich wird der Initiator von “Sonne und Erde” ebenfalls vor Ort sein. Der linkslastige (gleichgeschaltetes Sprachrohr der Regierung, unkritisch) und waz-gesteuerte Süd-Anzeiger liefert am 20/08/14 einen Artikel geich auf der ersten Seite, der nur noch als neo-rassistisch bezeichnet werden kann, Altersdiskriminierung pur: Ältere sind von vornherein Notfälle, mit Behördengängen überfordert und leiden unter Einsamkeit. Sie müssen informiert und unterhalten werden, da sie ja selbst nicht in der Lage sind sich mit den relevanten Wissensinhalten zu versorgen und auch sonst nicht wissen, was sie mit ihrer Zeit sinnvolles anstellen sollen. So der Tenor des Eingangstextes. Lieber Herr Walter Müller (Sprecher des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit des Seniorenrates), was können das schon für “Informationen” und “Gedankenanstöße” sein, die sie uns langlebigen Vernunftwesen “weitergeben” wollen? Aus der sozialfaschistischen Mottenkiste werden dann erwartungsgemäß noch unterschiedliche Verbände, Vereine, Organisationen und sogar Schulen ihre schrägen pseudowissenschaftlichen Aussagen zum Besten geben, damit alles so vormundschaftlich organisiert bleibt wie bisher und keine Senior-innen plötzlich selber denken und erkenntniskünstlerisch handeln wollen (Expertenglauben). Ach so, auch Aktionen sollen statt finden. Für die Ablenkung von den wahren Themen ist also auch gesorgt! Kommt auch die innere Sicherheit, die zunehmende Verarmung, die sich steigernde Diskriminierung, der Neo-Rassimus und das Mobbing gegen die verdient Altgewordenen zu Wort? Was wird gegen die Ausgrenzungen in vielerlei Gestalt unternommen. Weniger Netto bedeutet faktisch weniger Freiheit, bedeutet Relativierung der Menschenwürde: GEZ-Abzocke, Strompreiswucher, Steuerterror, Abgaben, Gebühren, Eintrittsgelder, Bußgelder, Inflation und andere staatlich verursachte frevelhafte Entwendungen. Zwangsarbeit für Alte, ist das auch ein Thema an dem besagten Tag? Sicher nicht! Keine fremdbestimmte Arbeit über 45 Jahre, das fordert die KPD (Maoisten) jedenfalls. Morgen werden Sie aber, wie immer, altbacken, krude, einseitig und gespickt mit Vorurteilen eingeseift werden, dafür wird schon Frau Ingeborg Schrader, die Vorsitzende des Seniorenbeirates der Stadt, sorgen. Was haben Sie als langjährige Ansprechpartnerin auch der armen Rentner-innen und kleinen Pensionär-innen denn tatsächlich für deren ungetrübtes Altsein getan, abgesehen von denen, die immer auf satte Unterstützung hoffen können, da sie der Parteienoligarchie auf deren Raubzügen erfolgreich gedient haben? Lassen Sie die in die Jahre gekommenen Menschen sich doch einfach selbst regieren, indem sie sich auflösen und einem frei gewählten “Seniorenrat” platz machen. Wir sehen uns morgen, mit einem Plakat und einem Motto!

About

Categories: Uncategorized