So, jetzt haben die Argonauten auch ein Logbuch

(831) +++ Argonautik (II) +++ Auch auf dem transzendentalen “Weltenmeer”, also dem Bewegungsraum der “absoluten Zwecke an sich” (Kant), muß den “Argonauten” auf ihrem Gefährt ein Mittel gegeben werden, wo alle Vorkommnisse objektiv wahr im Nachhinein aufgezeichnet werden. Mit diesem Logbuch kann dann die Erkenntnisgemeinde den äonenlangen Weg zum “Urbild” einer Polis dauerhaft nicht mehr verfehlen. Mit dem Mythologem (42) hat die Goetheanistin in spe ein weiteres Organ des “allgemeinen Menschengeistes” für die “Evolution” und die “Inhärenz” des eigenen “Höheren Ichs” in den Händen. Es geht um nichts geringeres, als um die Ablösung eines ‘staatlichen’ Gebildes, welches nach Schiller in seinen “Ästhetischen Briefen” dynamische, ethische und moralische Aspekte unästhetisch verbunden hat. Hier soll der Metamorphosegedanke des Goethe in aller Öffentlichkeit ansetzen. (wird fortgesetzt)

About

Categories: Uncategorized