Verweis: neues Impulsfragment auf goethevolk.de zum Thema “Auszug aus der Vorhölle”

(775) Kategorie: Ästhetik der Erkenntnis. Das transzendentale Goethevolk in seiner indigenen Verkörperung als Träger einer besonderen Lebensweise wie jedes andere Bio-Volk auch, findet aufgrund seiner verlorenen Kriege und der zusätzlichen kulturimperialistischen Unterdrückung durch ein ikonoklastisches Statthalterregime, die denkbar schwierigsten Voraussetzungen vor, um seine von der Natur hineingetragene Heilige Pflicht Neu-Weimar in der “Sozialen Plastik” (Beuys) zu verwirklichen. Nur durch einen Auszug aus der Vorhölle ist es ihm möglich, das durch den Einbruch antievolutionärer Dämonen aus dem Tartaros in den Bewährungsraum entstandene Chaos neu zu ordnen. Die Freie Universität ist die Antwort auf das gegenwärtige Geschehen. Das Artemision deren Betrachtung und das Goetheanum dessen praktische Vollendung. Alle drei sozialplastischen Pfeiler bilden das goetheanistisch-maoistische Hypatianum (Museion) 1), die attisch-hellenistische Polis mit dem Primat der Kunst. Jede Periagoge, jede kunstreligiöse Kirche ist ein Baustein auf dem Weg zur nächsten epochalen Umstülpung. Für ein purpur-libertäres Gemeinwesen! Für die Erlösung der BRD-Regimes! Tragen wir zu seiner grundgesetzkonformen Beerdigung bei! Goethe will es! Paul und Lisa, die abgetrieben worden sind, wollen es ebenfalls, genauso wie Jan, der nach einer Masernimpfung an Autismus erkrankte! Ob auch alle Individualitäten, die aufgrund der Zwangskonversion zum Unglauben an ihr Höheres Ich depressiv geworden sind, deren Wollen unterstützen, das mag jede Leser-in selbst beantworten. Text anschauen.

__________________________________
1) Das transzendentale Ganze ist das Symbol im Sinne Goethes, ist das zyklische Kunstwerk in dem das vergangene Sein sich mit dem zukünftigen, das Besondere sich mit dem Allgemeinen verbindet, ist die Einheit in der Vielfalt, wo Monotheismus und Polytheismus austauschbar werden.

About

Categories: Uncategorized