Volxfront, News (IV): Freiheit ist mehr als Freiheit

“Offene Weite, kein Verdienst”, sagte einst Bodhidharma. Der Mensch ist von der Natur zur absoluten Freiheit veranlagt. Diese ist der Ursprung der ästhetischen Polis und der damit verbundenen Politik. Der Einheitsstaat ist eine Hybris und eine Verfallsform des menschlichen Zusammenlebens. Die Evolution des Epiphänomens, das jene Transzendenz auch jedem Menschen zuspricht, liegt noch in weiter Ferne. Trotzdem muß die Individualität jene in die Akashachronik einschreiben, damit sie einst ein fester Bestandteil des Menschengeschlechtes wird. Auch Rückfälle in die Barbarei, in die Kulturlosigkeit darf sie nicht schrecken, darf sie nicht zur Aufgabe der platonisch-christlichen Mission zwingen. Diese ist erst dann beendet, wenn die Goethea oder der Goethe ebenfalls fest mit der Erde verbunden ist. Die aristotelisch-goetheanistische Vollendung der attischen Odyssee der Individualität findet in der 6. Kulturepoche statt. Dann wurde die Wissenschaft, das Wahre erlöst, die Ästhetik, das Schöne befreit und die Kunst, das Gute wiederverzaubert oder das Allgemeine, das Besondere und das Allgemeine im Besonderen.

About

Categories: Uncategorized