Volxfront, News (VIII): Kulturstandard, Sammelband

Kulturstandard, was ist das denn? Regeln des Zusammenlebens in der regellosen Postmoderne aufstellen, ist das nicht paradox? Ja, weil auch das Leben paradox ist! Und die Verbindung der Gegensätze (Religion) durch das Besondere ist Zen, ist auch Goetheanistik. Die erste Regel verbietet die Anwendung von Gewalt in jeder Form. Aus diesem Grund muß die politische Klasse ihre Macht sofort aufgeben. Sie ist nicht nur durch den Machtmißbrauch und die dadurch verursachte Kulturzerstörung gewalttätig, sie ist auch durch die nationbildende Gewalt der Siegermächte eingesetzt und der zugrundeliegende Verhaltenskodex vom Souverän noch nicht bestätigt worden. Selbstverständlich handelt es sich auch um Gewalt gegen das Goethevolk, wenn es von unfähigen Statthaltern als Kolonialvolk behandelt wird. Die größte Gewalttat ist aber die Zwangskonversion zum kapitalistischen Fetischglauben im Verein mit dem Aberglauben an die Gesellschaft. Die Nieten der gesamten Bonzokratie müssen gehen und ihrem Charakter, Leistungsvermögen und Bildungsstand entsprechend dort eingesetzt und entlohnt werden, wo sie hingehören, wenn sie überhaupt für das Gemeinwohl in irgendeiner Form brauchbar sind. Aber dies ist nur das allgemeine Ziel der kunstpraktischen Aufgabe der neo-situationistischen Avantgarde (GAIA, Volxfront). Zur Heilung der zerstörten “Sozialen Plastik” ist eine Kulturrevolution notwendig, die alle bis heute erkannte Freiheiten sichtet, ordnet und in einen zeitgemäßen (michaelischen) Kontext stellt, sie von reaktionärem Mehltau säubert. Die hier in der “Werkstatt für ein ganzheitliches Bewußtsein” entstehende Poetologie ist nun anfänglich bereit für heiltherapeutische Maßnahmen am Gemeinwesen. Auf den erarbeiteten Kulturstandards, die in der “Goetheanistischen Plattform” festgelegt sind, können nun erkenntnismutige Kämpfer-innen und Kämpfer freiwillig und freilassend ihre Aktivität entfalten. Wenn Sie alle bisher erschienenen Postings und auch die folgenden als PDF-Datei in aufbereiteter Form besitzen möchten, dann laden Sie sich den Text doch einfach ab. Mit einem freiwilligen Mindestbeitrag pauschal in Höhe von 4,90 Euro, eingezahlt auf das Paypalkonto unter “Blütezeit schenken”, 1) haben Sie nicht nur immer eine aktuelle Übersicht zum avantgardistischen Geschehen vor Ort in der Hand, sondern erwerben auch Bausteine für die Errichtung der transzendentalen Polis in ihren Abbildern, in den organischen Gesundheitslösungen, die direkt in die “Soziale Plastik” hineinwirken. Konkret sind es die GAIA, das Museum für illustrierte Märchenbücher “Schneewittchen” und der “Areopag” am Artemision, das Artemision selbst, das Nymphaion “Weimarer Land” (kulturautonome und wirtschaftlich autarke Ordensgemeinschaft) und die Periagoge “Schneeglöckchen” (zen-buddhistische Wohngemeinschaft) in der Kommune.
___________________________________
1) Damit Ihr Baustein dem entsprechenden Konto gutgeschrieben werden kann, ist es erforderlich, daß Sie von der Bestätigung der Einzahlung einen Screenshot machen, als Anlage an die Email anheften, eine Kategorie wählen (Areopag, Artemision, GAIA, Nymphaion, Periagoge oder Schneewittchen) und an den Verlag unter Verwendung folgender Email-Adresse schicken: bifroest@fryheit.de.

About

Categories: Uncategorized