Was ist Faschismus? Eine Begriffsklärung

Die goetheanistisch – maoistische GAIA ist eine antifaschistische Bewegung, deren Konzept radikal (= vernünftig) und demokratisch (= klassenlose Polisgemeinschaft ohne kulturfeindliche Gleichschaltung) das faschistische Denken angreift, indem sie das Primat der Kunst nicht nur fordert, sondern auch durch die Einführung der Kunstreligion apolitisch setzt. Damit wird jedem faschistischen Unternehmen die vermeintliche moralische Grundlage entzogen. Der Faschismus zeichnet sich durch folgende Merkmale aus: Abschaffung der Demokratie, Bildung einer Oligarchie, Zerfall des Rechtssystems, Einführung der Apartheid, Einparteiensystem, Kastenwesen, totalitäre Machtausübung, Verherrlichung der Gewalt, Bevorzugung bestimmter Bevölkerungsgruppen, Neo – Feudalismus, Machtmißbrauch, Kulturvandalismus und Schauprozesse zur Einschüchterung von Erkenntniskritikern. Unschwer kann der Leser das BRD – System erkennen. Besonders in Deutschland haben die faschistischen Kräfte leichtes Spiel, weil das Trauma zweier verlorener Kriege der Nachkriegsbevölkerung die natürliche Widerstandskraft genommen haben. Zusätzlich haben die Blockparteien mit der Erfindung der “Nazikeule” und der paramilitärischen Begleitung durch den sogenannten Kampf gegen Rechts, also den Kampf gegen Andersdenkende, Mittel geschaffen, die es erlaubten, den Sozialfaschismus als politisches System einzuführen.

About

Categories: Uncategorized